Chronologie der Partnerschaft

Im Folgenden finden Sie eine chronolgische Auflistung der wichtigsten, bisher erfolgten Begegnungen und Kooperationen im Rahmen der Staatenpartnerschaft zwischen Basel-Stadt und Massachusetts.

2018

nach oben

23. April 2018: Schülerempfang im Rathaus

Schülerempfang im Rathaus
Bild vergrössert anzeigen

Anlässlich des Schüleraustauschprogramms empfing Regierungsrat Conradin Cramer gemeinsam mit dem US-Botschafter Edward McMullen die Schülerinnen und Schüler aus dem Grossraum Boston. Die Mitglieder der High Schools aus Natick und Wakefield waren für zwei Wochen zu Gast in Basel, nachdem Sie im vergangenen Oktober ihrerseits Schülerinnen und Schüler aus Basel beherbergt hatten. Die beteiligten Austauschschulen sind das Wirtschaftsgymnasiums und das Gymnasium Leonhard.

2017

nach oben

24. April 2017: Schülerempfang im Basler Rathaus

Bild vergrössert anzeigen
Ulrich Maier (Leiter Mittelschulen und Berufsbildung) empfing die Schülergruppe aus Massachusetts im Basler Rathaus.

Rund 30 Schülerinnen und Schüler aus High Schools in Natick und Reading aus dem US-Bundesstaat Massachusetts wurden durch den Leiter Mittelschulen und Berufsbildung Ulrich Maier im Basler Rathaus empfangen. In seiner Ansprache zeigte sich Maier erfreut darüber, dass durch das Sister-State-Agreement zwischen Basel und Massachusetts jedes Jahr Jugendliche die Möglichkeit erhalten, eine andere Kultur und Sprache kennenzulernen und sich über den Atlantik hinweg auszutauschen.

2016

nach oben

19. April 2016: Schülerempfang im Basler Rathaus

Bild vergrössert anzeigen
Foto Juri Weiss

Die rund 30 Schülerinnen und Schüler der Wakefield Memorial High School und der Natick High School aus dem Bundesstaat Massachusetts wurden von Regierungsrat Lukas Engelberger und der Konrektorin des Gymnasium Leonhard, sowie des Konrektoren des Wirtschaftsgymnasiums, Stefan Binkert sowie den Schüler und Schülerinnen der beiden Gymnasien empfangen. Nach einer einzigartigen und eindrücklichen Führung des ehemaligen Projektleiters des Immersionsprogramms, Oswald Inglin duften die Gastschülerinnen und -schüler als Auftakt Ihres Besuchs in Basel im Grossratssaal zu Gast sein. In seiner Rede lobt Regierungsrat Engelberger das Bildungssystem in Basel aus eigener Erfahrung und bittet die Gäste bei Gelegenheit später im Leben wieder nach Basel zu kommen, „vielleicht um Karriere zu machen und vom hohen Lebensstandard hier zu profitieren“, so Engelberger.

2015

nach oben

Oktober 2015: Marketingpräsenz in Washington D.C. und Boston

Bild vergrössert anzeigen
Regierungsrat Baschi Dürr und dem Gouverneur Charlie Baker im State House mit dem Schweizer Generalkonsul in New York, Botschafter André Schaller.

Der Kanton Basel-Stadt realisierte vom 6. bis 9. Oktober 2015 eine Marketingpräsenz in Washington D.C. und Boston. Anlass war zum einen die Ausstellung zweier Basler Privatsammlungen in der renommierten Phillips Collection in Washington D.C. Zum anderen wurde anlässlich des 15-Jahre-Jubiläums von swissnex Boston die langjährige Partnerschaft des Kantons Basel-Stadt mit dem US-Bundesstaat Massachusetts vertieft. Mit den Auftritten in Boston und Washington konnte sich Basel als internationale Kunst- und Kulturmetropole und als innovativer Forschungsstandort in den USA präsentieren.

Anlässlich der Basler Marketingpräsenz fand am 9. Oktober 2015 in Boston ein Treffen zwischen dem Gouverneur von Massachusetts, Charlie Baker, und dem Basler Regierungsrat Baschi Dürr statt. Bei diesem Treffen wurden das Sister-State-Agreement zwischen dem Commonwealth of Massachusetts und dem Kanton Basel-Stadt sowie die Kooperationen im Rahmen der Partnerschaft besprochen.
 

April 2015: Schülerempfang

Bild vergrössert anzeigen
Vizeregierungspräsidentin Eva Herzog empfing die Schülergruppe aus Massachusetts im Basler Rathaus.

Rund 30 Schülerinnen und Schüler aus dem US-Bundesstaat Massachusetts besuchten Basel im Rahmen eines Schüleraustauschprogramms. Sie wurden von Vizeregierungspräsidentin Eva Herzog im Basler Rathaus empfangen. Das Gymnasium Leonhard und das Wirtschaftsgymnasium Basel stehen seit 12 Jahren in einem regen Austausch mit High Schools aus der Region Boston. Das Präsidialdepartement unterstützt dieses interkulturelle Projekt im Rahmen der Partnerschaft des Kantons Basel-Stadt mit dem US-Bundesstaat Massachusetts.

Herzog zeigte sich in ihrer Ansprache vom grossen Wert des interkulturellen Austauschs im Bildungsbereich überzeugt: „Im Rahmen des Schüleraustauschs, der durch das Sister-State-Agreement zwischen Basel und Massachusetts zustande gekommen ist, haben Jugendliche die Möglichkeit, mit einer anderen Sprache und Kultur in Berührung zu kommen und sich mit Gleichaltrigen eines anderen Kontinents auszutauschen.“

 

2014

nach oben

April 2014: Schüleraustausch

Gruppenbild von amerikanischen Schülern im Basler Rathaus
Bild vergrössert anzeigen
Staatsschreiberin Barbara Schüpbach-Guggenbühl empfing die amerikanischen Schüler im Basler Rathaus.

Rund 30 amerikanische Schülerinnen und Schüler besuchten Basel im Rahmen des erfolgreichen Schüleraustauschs. Die Schüler der High Schools in Reading und Natick aus der Region Boston wurden am 28. April im Grossratssaal im Basler Rathaus von Staatsschreiberin Barbara Schüpbach-Guggenbühl und Jeffrey Cellars, Chargé d'Affairs der amerikanischen Botschaft in Bern, empfangen. Während zwei Wochen waren sie bei Basler Gastfamilien untergebracht und besuchten den Unterricht am Gymnasium Leonhard und am Wirtschaftsgymnasium Basel.

Ursprünglich vom Verein "Friends of Massachusetts" initiiert, hat sich der Schüleraustausch zu einem erfolgreichen Projekt der Partnerschaft entwickelt. Das Austauschprogramm hat sich nicht nur als schulisch sehr wertvoll erwiesen. Auch auf der persönlichen Ebene entstehen völkerverbindende Kontakte zwischen jungen Leuten, die oft weit über den eigentlichen Austausch hinaus anhalten.

 

2013

nach oben

Februar 2013: Delegations-Reise Boston/Cambridge

Von links nach rechts: Sebastien Hug, Swissnex Boston, Nina Ryser, Amt für Wirtschaft und Arbeit, Dr. Christoph Klöpper, i-net innovations network switzerland, Deborah Strub, Handelskammer beider Basel, Prof. Antonio Loprieno, Rektor Universitätsspital Basel, Dr. Eva herzog, Regierungsrätin Basel-Stadt, Michal Preminger, Executive Director of Office of Technology Development at Harvard Medical School, Dr. Felix Moesner, Consul/Director swissnex Boston, Dr. Dieter Scholer, Universitätsrat Basel, Florian Eggli, Aussenbeziehungen und Standortmarketing.
Bild vergrössert anzeigen
Im Zentrum des Besuches der Basler Delegation in Boston standen die Überschneidungen von Wissenschaft, Industrie und Innovation.

Eine hochrangige Basler Delegation aus den Bereichen Wirtschaft, Bildung und Innovation besuchte während vier Tagen das forschungsintensive Umfeld der traditionellen Wissenschaftsstätten von Boston und Cambridge. Diese gehören dem amerikanischen Bundesstaat Massachusetts an, mit welchem der Kanton Stadt-Basel seit nunmehr elf Jahren eine offizielle Partnerschaft pflegt. Ziel dieses Abkommens ist der gegenseitige Austausch und die gegenseitige Stärkung als international wichtige Forschungsstandorte insbesondere im Bereich der Life-Sciences.

Im Zentrum des Besuches Mitte Februar 2013 standen die Überschneidungen von Wissenschaft, Industrie und Innovation. Während den vier Tagen wurden die Kontakte zu Institutionen, welche sich dem Wissenstransfer dieser Schnittstellen widmen, intensiviert.

Dr. Felix Moesner von Swissnex Boston, Regierungsrätin Dr. Eva Herzog, MIT-Präsident Prof. Raphael Reif, Prof. Antonio Loprieno, Rektor der Universität Basel, Basel-Area-Chefin Iris Welten und Claude Canizares vom MIT.
Bild vergrössert anzeigen
Die Delegation um Uni-Rektor Prof. Antonio Loprieno, Regierungsrätin Dr. Eva Herzog und Basel-Area-Chefin Iris Welten besuchte das Massaschusetts Institute of Technology (MIT).

Dabei ging es um die persönliche Begegnung und das Erlebnis in diesem ideenfördernden Umfeld. So besuchte man beispielsweise nebst dem Schweizer Industrie-Unternehmen SOTAX mit Hauptsitz in Allschwil und der Harvard Medical School, auch das Cambridge Innovation Center (CIC) und die Innovationslabore von Harvard und dem MIT. Das CIC ist eigens für start-up Firmen konzipiert und bietet Büroräumlichkeiten mit Einrichtungen welche dem neusten Stand der Technik entsprechen.

Im MIT Media Lab unterstützt die Unternehmenstätigkeit und Innovation.
Bild vergrössert anzeigen
Im MIT Media Lab unterstützt die Unternehmenstätigkeit und Innovation.

Das i-lab der Harvard Universität und das media lab des MIT unterstützen die Unternehmenstätigkeit und Innovation zwischen den verschiedenen Universitäten und bringen die schulexternen Interessen der Schülerschaft zusammen. Nicht nur Prof. Dr. Antonio Loprieno, Rektor der Universität Basel, sondern auch Regierungsrätin Dr. Eva Herzog waren fasziniert von dem angetroffenen Innovationsgeist und dem allgegenwärtigen Optimismus.

Als Fazit dieser Reise bleibt nebst der Bewunderung für den enormen Fortschrittsoptimismus aber auch die positive Selbsterkenntnis, dass sich Basel sowohl als Wirtschafts- als auch als Bildungsstandort nicht zu verstecken braucht.

 

2012

nach oben

April 2012: Schüleraustausch

Der beliebte Schüleraustausch zwischen dem Basler Wirtschaftsgymnasium und dem Gymnasium Leonard und ausgewählten High Schools im Bundesstaat Massachusetts ging auch dieses Jahr in eine weitere Runde und durfte sich erneut grosser Beliebtheit erfreuen. Die amerikanischen Schüler der High School Wakefield und Natick wurden am 24. April im Grossratssaal im Basler Rathaus feierlich vom Regierungsratspräsidenten des Kantons Basel-Stadt, Dr. Guy Morin, empfangen und mit einer offiziellen Rede willkommen geheissen. Sowohl der Vertreter der amerikanischen Botschaft, Mr. Alexander Daniels, als auch Dr. Oswald Inglin und Stefan Binkert, die Konrektore der beiden Basler Gymnasien, begrüssten die Schüler persönlich und wünschten ihnen eine erlebnisreiche Zeit während ihrem zweiwöchigen Aufenthalt in der Schweizer Partnerstadt.

 

2011

nach oben

18. April 2011: Jährlicher Empfang im Basler Rathaus

Bereits zum achten Mal hat eine Auswahl an Schülerinnen und Schülern der High Schools in Wakefield, Gloucester und Natick im Bundesstaat Massachusetts am Schüleraustausch zwischen den Partnerstaaten teilgenommen. Das Präsidialdepartement Basel-Stadt unterstützt dieses interkulturelle Projekt im Rahmen der Staatenpartnerschaft Basel - Massachusetts und lud die Gastschüler zu einem offiziellen Empfang im Rathaus ein. Die Empfangsrede wurde von Barbara Schüpbach-Guggenbühl, Staatsschreiberin des Kantons Basel-Stadt gehalten. Auch Alex Daniels, der Presse- und Kulturattaché der amerikanischen Botschaft in Bern, richtete einige Worte an die Teilnehmer des Austauschs.

 

2010

nach oben

Oktober 2010: Delegationsbesuch in Boston

Auf Initiative des Amts für Wirtschaft und Arbeit (AWA) des Kantons Basel-Stadt besucht eine Delegation von Wirtschaftsförderorganisationen aus der Nordwestschweiz Boston. Im Zentrum standen dabei der Fachaustausch und Expertengespräche im Rahmen von Veranstaltungen bei Swissnex Boston.

19. April 2010: Schülerempfang

Wie jedes Frühjahr werden Gastschüler aus Massachusetts durch eine Regierungsvertretung des Kantons Basel-Stadt empfangen. Im Beisein einer Vertretung der US-Botschaft werden die Schüler aus Massachusetts, welche an Austauschprogrammen des Gymnasiums Leonhard und des Wirtschaftsgymnasiums teilnehmen, im Grossratssaal im Basler Rathaus empfangen.
Mehr zum Schüleraustausch

 

2009

nach oben

27. April 2009: Schülerempfang

Empfang einer Schülergruppe aus Massachusetts im Basler Rathaus.
Bild vergrössert anzeigen
Regierungspräsident Dr. Guy Morin empfing 2009 eine Schülergruppe aus Massachusetts im Basler Rathaus.

Wie jedes Frühjahr werden Gastschüler aus Massachusetts durch eine Regierungsvertretung des Kantons Basel-Stadt empfangen. Im Beisein einer Vertretung der US-Botschaft werden die Schüler aus Massachusetts, welche an Austauschprogrammen des Gymnasiums Leonhard und des Wirtschaftsgymnasiums teilnehmen, im Grossratssaal im Basler Rathaus empfangen.
Mehr zum Schüleraustausch

 

2008

nach oben

Mai 2008: Boston College in Basel

Empfang einer Schülergruppe aus Massachusetts im Basler Rathaus.
Bild vergrössert anzeigen
Alt-Regierungsrat Dr. Ralph Lewin empfing 2008 eine Schülergruppe aus Massachusetts in Basel.

Wie bereits im Vorjahr lernt eine Gruppe von Studierenden der Ökonomie des Boston College führende Unternehmen und Institutionen in Basel kennen.

21. Februar 2008: Neuartiges Klebeband aus Massachusetts und Basel

Wissenschaftler des Biozentrums der Universität Basel und des MIT haben in Zusammenarbeit mit dem Massachusetts General Hospital ein neuartiges Klebeband für die Medizin entwickelt, das sich an Geckos inspiriert. Mehr

 

2007

nach oben

28. September 2007: Novartis - MIT Center for Continuous Manufacturing

Das Basler Pharmaunternehmen Novartis und das MIT haben eine langfristige Forschungskooperation gestartet, welche neue Wege und Prozesse für die pharmazeutische Produktion aufzeigen soll.

31. Juli 2007: Biozentrum und MIT entwickeln pilztötende Oberfläche

Forscher des Biozentrums der Universität Basel und des MIT informieren über ein Verfahren, das Medizinprodukte, wie zum Beispiel Nadeln von Kathetern und Infusionen mit einer pilztötenden Oberfläche ausstatten könnte. Mehr zu den Forschungsergebnissen

19. Juli 2007: Erfolgreiche Kooperation in Nano Sciences

Einem internationalen Team aus Forschern des Swiss Nanoscience Instituts der Universität Basel, des MIT, der Harvard University und den Bell Labs gelang der experimentelle Nachweis eines vielversprechenden Quantenzustandes in Halbleiter-Nanostrukturen. Die Bahn brechenden Experimente sind ein wichtiger Schritt zur Entwicklung eines topologischen Quantenrechners.

Mai 2007: Boston College in Basel

Eine Schülergruppe aus Massachusetts auf der Basler Fähre.
Bild vergrössert anzeigen
Gastschüler aus Massachusetts besuchten 2007 Basel.

Eine Gruppe von Wirtschaftsstudenten besucht im Rahmen einer Studienreise durch Europa verschiedene Unternehmen und Institutionen in Basel.

Mai 2007: BIO 2007 in Boston

An der globalen Messe für Biotechnologie BIO 2007 in Boston nehmen Vertreterinnen und Vetreter aus Politik und Wirtschaft der Region Basel teil.

23. April 2007: Erneuerung des Sister-State-Agreements

Der seit November 2006 amtierende Gouverneur Deval L. Patrick erneuert das Sister-State-Agreement zwischen Massachusetts und Basel durch eine «Proclamation», welche dem Regierungsrat durch Gastschülerinnen und Gastschüler der Gloucester High School überbracht wird.

2007: Projekt im Bereich Drug Management

Das Universitätsspital Basel und das Brigham Hospital der Harvard Medical School starten ein gemeinsames Projekt im Bereich Drug Management.

 

2006

nach oben

Oktober 2006: Intensivierung wirtschaftlicher Kontakte

BaselArea (Wirtschaftsförderung beider Basel), AWA (Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons Basel-Stadt) und MOITI (Massachusetts Office of International Trade & Investment ) intensivieren ihre Zusammenarbeit durch gegenseitige Besuche.

 

2004

nach oben

März 2004: Gemeinsamer Master-Studiengang eBusiness/eGovernment

Die FHNW (Fachhochschule Nordwestschweiz), das Boston College und das Babson College bieten erstmals den gemeinsamen International Executive Master eBusiness/eGovernment an.

2004 (bis 2006): Erfahrungsaustausch «Nursing Care»

Das Universitätsspital Basel initiiert in Zusammenarbeit mit dem Beth Israel Hospital in Boston einen Erfahrungsaustausch zum Thema «Effects of Rationing on Nursing Care», welcher bis 2006 fortgeführt wird.

2004 (bis 2006): Erfahrungsaustausch Tiefbaugrossprojekte «Urban Geosciences»

Das Departement Geowissenschaften der Universität Basel initiiert in Zusammenarbeit mit dem MIT in Cambridge unter dem Titel «Urban Geosciences» einen Erfahrungsaustausch zu Tiefbaugrossprojekten, welcher bis 2006 fortgeführt wird.

 

2003

nach oben

September 2003: Going to Boston

In einem ersten Pilotbesuch geniesst eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern des Basler Leonhard-Gymnasiums Gastrecht an der Memorial High School in Wakefield. Damit wird ein Austauschprogramm gestartet, in dessen Rahmen Partnerschulen in Massachusetts und Basel (Gymnasium Leonhard, Wirtschaftsgymnasium, Wakefield Memorial High School, Gloucester High School und Natick High School) sich alljährlich gegenseitige Studienbesuche abstatten.

8. bis 10. Mai 2003: Antrittsbesuch beim neuen Gouverneur

Regierungsrat Ralph Lewin besucht den neu amtierenden Gouverneur Mitt Romney und erhält gemeinsam mit der ehemaligen Gouverneurin Jane Swift den «Julius Adams Stratton Prize for Intercultural Achievements» des Vereins «Friends of Switzerland» überreicht.

 

2002

nach oben

20. Juni 2002: Unterzeichnung des Sister-State-Agreements

In einem feierlichen Rahmen unterzeichnen Gouverneurin Jane Swift und Regierungspräsident Carlo Conti in Boston das Sister-State-Agreement zwischen dem Kanton Basel-Stadt und dem Commonwealth of Massachusetts.

Mai 2002: Novartis eröffnet NIBR-Hauptquartier in Cambridge

Der Basler Pharmakonzern Novartis eröffnet mit der Cambridger Niederlassung der Novartis Institutes for BioMedical Research (NIBR) seinen globalen Forschungshauptsitz.

 

2000

nach oben

3. November 2000: Gründung des Vereins «Friends of Massachusetts

Der private, gemeinnützige Verein «Friends of Massachusetts Basel/Switzerland» als Träger der sich anbahnenden Partnerschaft wird gegründet. Er wird in der Folge eine Vielzahl von konkreten Projekten initiieren und begleiten.

Oktober 2000: Eröffnung von SHARE in Boston

Auf Einladung der Eidgenossenschaft nimmt Regierungsrat Ralph Lewin als Basler Vertreter an der Eröffnung des weltweit ersten schweizerischen Wissenschaftskonsualts SHARE (Swiss House of Advanced Research and Education) in Cambridge teil.

22. Mai 2000: Unterzeichnung des Memorandum of Understanding

Im Rahmen einer Handelsmission besucht Jane Swift, die stellvertretende Gouverneurin von Massachusetts die Region Basel. Gemeinsam mit Regierungspräsident Ralph Lewin unterzeichnet sie im Riehener Wenkenhof ein Memorandum of Understanding, welches eine Erweiterung und Vertiefung der gegenseitigen Beziehungen proklamiert und somit einen ersten Schritt hin zu einer institutionalisierten Partnerschaft darstellt.