Mondfest

Löwentanz am Mondfest 2016

Mondfest Basel

Mondfest 2016
Bild vergrössert anzeigen
Mondfest 2016
Foto: Bettina Matthiessen

Seit 2010 feiert Basel jeweils im Herbst das chinesische Mondfest. Das Volksfest auf dem Münsterplatz bietet jedes Jahr erneut die Gelegenheit, die chinesische Kultur kennenzulernen, und schaffte Raum für Begegnungen zwischen der Basler Bevölkerung und der hiesigen China Community. Die rund 6000 Besucherinnen und Besucher, die das Fest am meist schönen Herbsttag anlockt, haben am Mondfest Basel die Möglichkeit, Traditionen aus dem Reich der Mitte aktiv kennenzulernen: Taiji, chinesische Instrumente und Kalligraphie, Zauberei sowie Tanz und Akrobatik. Daneben werden kulinarische Spezialitäten aus China angeboten, die so kaum in einem Restaurant in der Schweiz genossen werden können. Ebenfalls finden Dank der Städtepartnerschaft mit Shanghai auch immer wieder Künstlerinnen und Künstler aus der chineischen Metropole ihren Weg ans chinesische Mondfest in Basel.

Mondfest 2017

Das diesjährige Mondfest findet am 30. September 2017 statt! Mehr Infos unter: www.basel.ch/mondfest

nach oben

Ein traditioneller Feiertag

Nach dem chinesischen Neujahr ist das Mond- oder Mittherbstfest das wichtigste chinesische Familienfest. Es findet am 15. Tag des 8. Monats im Mondkalender statt, also Ende September oder Anfang Oktober. Das Rund des Vollmonds ist ein Symbol für das Beisammensein der ganzen Familie. An diesem Tag werden traditionelle Mondkuchen mit süsser oder salziger Füllung verschenkt und gemeinsam gegessen. Das chinesische Mondfest Basel bietet diverse Angebote für Kinder und Familie wie etwa Zirkusworkshop, Laternenfalten sowie Wettbewerbe für Kinder. Das Highlight für die Kleinen ist jeweils der Drachentanz zum Ende des Festes. Alle rennen belustigt dem Drachen über den Münsterplatz hinterher.

Das Mondfest geht auf eine alte Legende zurück: Der Held Hou Yi erhielt von der Himmelskaiserin ein Unsterblichkeitselixier. Er wollte aber auf der Erde bleiben bei seiner Frau Chang’e, deshalb gab er ihr das Zaubermittel zur Aufbewahrung. Chang’e versteckte es, wurde aber von einem Rivalen Hou Yis beobachtet. Als dieser das Elixier stehlen wollte, kam ihm Chang’e zuvor und schluckte es hinunter. Sofort schwebte sie davon und lebt seither auf dem Mond. Jeden Herbst beten die Leute zur Mondgöttin Chang’e.