INTERREG – Basel zu Gast in Europa

Um Grenzhindernisse in der Region abzubauen, beteiligt sich der Kanton Basel-Stadt am INTERREG-Programm der Europäischen Union. Seit der Lancierung der INTERREG-Programme wurden am Oberrhein über 400 Projekte umgesetzt.

Mit dem Museumspass Oberrhein können Baslerinnen und Basler sogar die Kunsthalle Mannheim besuchen. Foto: Andreas Praefcke/Wikimedia

Aufgrund der Grenzlage stellen gute nachbarschaftliche Beziehungen seit jeher einen zentralen Erfolgsfaktor für Basels Entwicklung dar. In räumlicher Hinsicht sind dabei die trinationale Zusammenarbeit im Rahmen der Oberrheinregion und des Trinationalen Eurodistricts Basel wichtige Pfeiler dieser Kooperation. Damit sollen die Wahrnehmung des Kantons Basel-Stadt als urbanes Zentrum einer trinationalen Agglomeration und die nachhaltige Weiterentwicklung von Basel als Lehr-, Forschungs- und Wirtschaftsstandort gestärkt sowie die kulturelle Vielfalt der Region gefördert werden.

INTERREG-Programm 2014-2020

Um Grenzhindernisse in der Region abzubauen, beteiligt sich der Kanton Basel-Stadt am INTERREG-Programm der Europäischen Union. In grenzüberschreitenden regionalen Programmgebieten soll INTERREG jeweils zu einer ausgewogenen regionalen Entwicklung in Europa beitragen.

Neben weiteren grossräumigen Programmgebieten engagieren sich der Kanton Basel-Stadt und seine Nordwestschweizer Nachbarkantone vor allem am INTERREG-Programm Oberrhein. Die Ressourcen für die in diesen Kooperationsräumen festgelegten Themen- und Handlungsfelder stammen aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie für die Schweizer Partner aus Mitteln der Neuen Regionalpolitik des Bundes (NRP). Zudem fördert der Kanton Basel-Stadt Projekte über einen gemeinsamen Rahmenkredit mit dem Kanton Basel-Landschaft. In den letzten gut zwanzig Jahren seit der Lancierung der INTERREG-Programme wurden am Oberrhein über 400 Projekte umgesetzt. In besonders guter Erinnerung bleiben dabei etwa der Museumspass Oberrhein oder die Einrichtung der trinationalen Beratungsstelle INFOBEST PALMRAIN.

Die neue INTERREG-Programmperiode ist soeben angelaufen und dauert bis 2020. Die darin festgelegten Themenbereiche umfassen voraussichtlich die Entwicklung einer international wettbewerbsfähigen Wissens- und Innovationsregion, die umweltverträgliche Entwicklung des Raumes, der Wirtschaft und der Mobilität, die grenzüberschreitende Förderung des Arbeitsmarktes sowie die Vertiefung der Zusammenarbeit von Verwaltungen und Bürgern. Nach den vielen positiven Erfahrungen mit INTERREG wird der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt im Verlauf des Jahres 2014 dem Grossen Rat einen Kredit für eine Beteiligung an dieser neuen Programmperiode beantragen, um Basel weiterhin als zuverlässigen Kooperationspartner für seine Nachbarn zu positionieren.

Zurück zur Übersicht