Partnerstadt Shanghai

Die Städtepartnerschaft mit der chinesischen Wirtschaftsmetropole Shanghai bringt seit ihrem Start am 19. November 2007 zahlreiche Projekte und Austauschprogramme in den Bereichen Spitzenmedizin, Wirtschaft, Bildung und Forschung, Nachhaltigkeit sowie Kultur und Tourismus hervor. Nebst diesen gemeinsamen Interessen gibt es auch unterschiedliche Wertvorstellungen. Im Rahmen der Partnerschaft sollen auch diese Themen angesprochen werden.

Basel und Shanghai sind zwei höchst erfolgreiche Städte, die ihre gemeinsamen Interessen entdeckt und ihre Stärken in einer Städtepartnerschaft verbunden haben.
Mit Shanghai hat Basel einen attraktiven Städtepartner in einem wirtschaftlich interessanten Zielmarkt gefunden. Auch wenn der Grössenunterschied der beiden Städte frappant ist, so sind die wirtschaftlichen Interessen doch ähnlich: Shanghai und Basel sind etablierte Wissens- und Life Sciences-Standorte, haben eine grosse Wirtschaftskraft und gelten als Kulturstädte. Die beiden Städte wollen sich deshalb auf diese Bereiche konzentrieren. Gleichzeitig sollen im Rahmen der Partnerschaft auch die zentralen Werte und Grundrechte der Schweiz wie Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte vertreten werden.

Städtepartnerschaftsvertrag

Bild vergrössert anzeigen
15. April 2021: Unterzeichnung Memorandum of Understanding 2021-2023

Nach beinahe zweijähriger Vorbereitungszeit haben der ehemalige Basler Regierungsrat Dr. Carlo Conti und der Vize-Bürgermeister von Shanghai Tang Dengjie am 19. November 2007 in Shanghai einen Städtepartnerschaftsvertrag unterzeichnet. In der Folge wurde das erste Memorandum of Understanding (MoU) für die Zusammenarbeit der beiden Partnerstädte für die Jahre 2008 bis 2010 erarbeitet und am 4. April 2008 in Basel unterzeichnet. Am 11. August 2010 wurde in Shanghai das zweite MoU unterzeichnet, welches die Inhalte der Zusammenarbeit für die Jahre 2011 bis 2013 festhielt. Am 21. März 2014 folgte das dritte MoU mit Gültigkeit für die Zeitspanne 2014-2016 und am 2. September 2016 dasjenige für die Jahre 2017-2019. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Gültigkeit dieses Dokuments um ein Jahr bis zum Inkrafttreten des fünften konsekutiven MoU verlängert. Dieses wurde am 15. April 2021 im Rahmen einer Videokonferenz zwischen Regierungspräsident Beat Jans und dem Shanghaier Bürgermeister Gong Zheng unterzeichnet und legt die thematischen Schwertpunkte für die Jahre 2021 bis 2023 fest.

Die Schweizer China-Strategie 2021–2024

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 19. März 2021 eine neue China-Strategie verabschiedet. Die Beziehungen zwischen der Schweiz und China intensivieren sich laufend, wobei immer häufiger und deutlicher Wertedifferenzen zu Tage treten. Die Zahl der Schweizer Akteure, die Kontakte mit China pflegen, nimmt stetig zu. Vonseiten des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) werden Städtepartnerschaften grundsätzlich als wichtiges und nützliches Element der Schweizer Zusammenarbeit mit China erachtet. Dies gilt explizit auch für die Partnerschaft zwischen Basel und Shanghai. Sie ermöglicht gemäss EDA eine Fokussierung auf einzelne, sehr spezifisch Themen und Projekte. Dadurch wird die Zusammenarbeit auf Stufe Bund ergänzt, wo immer auch die grossen Themen von Geopolitik, Werten und Grundsätzen im Augen behalten werden. Die enge Absprache garantiert, dass sich die Städtepartnerschaft immer im vom Bund vorgegebene politischen Rahmen bewegt.

Schweiz-China-Strategie (PDF)