Trinationale Metropolregion (TMO)

Die Trinationale Metropolregion Oberrhein (TMO) wurde am 9. Dezember 2010 offiziell gegründet. Sie steht als Dach über den bisherigen trinationalen Kooperationen am Oberrhein und soll damit deren öffentliche Auftritte – vor allem auch in Richtung der politischen Zentren Berlin, Brüssel und Paris – einheitlicher gestalten.

Das Dreiländereck-Denkmal.
Im Dreiländereck treffen die Schweiz, Deutschland und Frankreich aufeinander.

Die TMO hat sich zum Ziel gesetzt, den Oberrheinraum als Wirtschafts- und Lebensraum attraktiv und nachhaltig weiterzuentwickeln und ihn im nationalen und internationalen Wettbewerb zu positionieren.

Nutzung von Synergien

Mit der Gründung der TMO wurde bewusst keine neue Kooperationsorganisation gegründet. Vielmehr sollen Synergien aus dem Netzwerk bereits bestehender Organisationen genutzt werden. Die politische Säule umfasst die Oberrheinkonferenz, den Oberrheinrat, das oberrheinische Städtenetz und die vier Eurodistrikte. Gemeinsam mit den übrigen Säulen Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft bilden diese das institutionelle Fundament der TMO.
Am 22. November 2019 haben die Akteure der TMO in Basel die Strategie 2030 feierlich unterzeichnet. Damit haben sie elf strategische Ziele für die Weiterentwicklung der Zusammenarbeit am Oberrhein definiert, darunter die Bereiche Klimaschutz und Umwelt, nachhaltige Mobilität sowie Mehrsprachigkeit.