Jura und Basel-Stadt zu Gast an der Fête des Vignerons 2019

Jura und Basel-Stadt treten am Sonntag, 28. Juli 2019, an einem gemeinsamen Kantonstag am Winzerfest Fête des Vignerons in Vevey auf. Der Gastauftritt steht unter dem Motto «Jura & Bâle-Ville – Carnaval et plus encore!».

Die Fête des Vignerons ist ein grosses Winzerfest in Vevey, welches nur vier Mal pro Jahrhundert stattfindet (letztmals 1999). Die 12. Fête des Vignerons dauert vom 18. Juli bis 11. August 2019 und wird von der Confrérie des Vignerons (Winzerbruderschaft) aus Vevey veranstaltet. Erwartet werden rund eine Million Besucherinnen und Besucher.

Die UNESCO hat das Winzerfest 2016 – ein Jahr vor der Basler Fasnacht – in die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen. Dadurch besteht ein direkter Bezug der Fête des Vignerons zur Region Basel. Die jurassische Fasnacht figuriert ihrerseits auf der «Liste der lebendigen Traditionen der Schweiz» des Bundes.

Herzstück der Fête des Vignerons ist das Schauspiel in der bis zu 20‘000 Zuschauerinnen und Zuschauer fassenden Arena, welche von den Veranstaltern ohne Beizug der Gastkantone realisiert wird. Im Zentrum des rund zweieinhalbstündigen Spektakels stehen die Traditionen und die Arbeit in den Rebbergen.

Gemeinsamer Kantonstag Jura und Basel-Stadt

2019 werden an der Fête des Vignerons erstmals Kantonstage durchgeführt, welche die gesamtschweizerische Bedeutung des Festes hervorheben und den kulturellen Austausch sowie die Verständigung fördern sollen. Am 28. Juli 2019 findet ein gemeinsamer Kantonstag von Jura und Basel-Stadt unter dem Motto «Jura & Bâle-Ville – Carnaval et plus encore!» statt.  

Das Programm umfasst eine Parade, künstlerische Darbietungen, die Degustation und den Verkauf von regionalen Spezialitäten sowie Angebote für Familien und Kinder. Gleichentags ist zudem ein gemeinsamer Programmpunkt mit dem Kanton Basel-Landschaft geplant.

Inhaltlich liegt ein Fokus des gemeinsamen Gastauftritts auf der reichen Fasnachtstradition der beiden Kantone. Im Jardin Doret widmet sich eine Ausstellung der Basler Fasnacht, welche 2017 – ein Jahr nach der Fête des Vignerons – von der UNESCO in die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen worden ist. Die jurassische Fasnacht figuriert ihrerseits auf der «Liste der lebendigen Traditionen der Schweiz» des Bundes.

Thema sind die Fasnachtstraditionen auch an der grossen Parade, wo nebst anderen Formationen eine Basler Frauen-Fasnachtsclique und traditionelle Trommler und Pfeifer auftreten werden. Daneben präsentiert Basel-Stadt sein vielfältiges Kulturangebot – vom «Klamauk», einer Maschinenskulptur des berühmten Künstlers Jean Tinguely, über Streetdance bis hin zu Bühnenauftritten des Jazzcampus der Musik-Akademie Basel. Neben traditionellen jurassischen Gruppen wie den «Sauvages» interpretiert der Kreativ-Nachwuchs des Kantons Jura die Fasnachtstradition auf neue Art in zeitgenössischem Tanz, Theater und Strassenkunst.

Selbstverständlich dürfen am Winzerfest auch Weinspezialitäten aus den beiden Gastkantonen nicht fehlen und auch die Basler Zünfte zu Weinleuten und zu Rebleuten und die Ehrengesellschaft zum Rebhaus haben an der Parade ihren Auftritt. Abgerundet wird das Ganze mit regionalen Spezialitäten wie Lokalbieren, Tête de Moine und jurassischem Damassine (Pflaumenlikör).

Der gemeinsame Auftritt der beiden Kantone kommt nicht von ungefähr: Die Kantone Jura und Basel-Stadt verbindet eine gemeinsame Geschichte, eine lange Freundschaft und Tradition der interkantonalen Zusammenarbeit. Die Bischofsstäbe in den beiden Kantonswappen erinnern an die Zeit der gemeinsamen Zugehörigkeit zum Fürstbistum Basel. Auch heute noch pflegen die beiden Kantone enge Kooperationen, etwa mit der Innovationsförderung und Standortpromotion BaselArea.swiss, welche gemeinsame wirtschaftliche Interessen verfolgt. Auch gemeinsame Gastauftritte haben Tradition, so etwa an der Olma 2010 und am Comptoir Suisse 2013.

Programmbilder Kantonstag Jura und Basel-Stadt