Gastauftritt Sechseläuten 2018

Bildergalerie

Zoom

Offizielle Eröffnung des Sechseläutens.
Foto: Bettina Matthiessen.

Zoom

Offizielle Eröffnung des Sechseläutens.
Foto: Bettina Matthiessen.

Zoom

Zürcher Trummlebummle.
Foto: Bettina Matthiessen.

Zoom

Zürcher Trummlebummle.
Foto: Bettina Matthiessen.

Zoom

Focusyear Band FY18.
Foto: Bettina Matthiessen.

Zoom

Laternenmaler Christoph Knöll.
Foto: Bettina Matthiessen.

Zoom

Die Basler Laterne.
Foto: Bettina Matthiessen.

Zoom

Lindenhof.
Foto: Bettina Matthiessen.

Zoom

Gutenbergpresse in der Basler Ausstellung.
Foto: Bettina Matthiessen.

Zoom

Kinderumzug.
Foto: Bettina Matthiessen.

Zoom

Kinderumzug.
Foto: Bettina Matthiessen.

Zoom

Basler Fasnachtslaterne (Gastgeschenk an Zürich) am «Zug zum Feuer».
Foto: Bettina Matthiessen.

Zoom

Basler Garde am «Zug zum Feuer».
Foto: Bettina Matthiessen.

Zoom

Basler Fasnächtler im Charivari am «Zug zum Feuer».
Foto: Bettina Matthiessen.

Zoom

Polizeimusik Basel am «Zug zum Feuer».
Foto: Bettina Matthiessen.

Zoom

Zug der Basler Zunftbanner am «Zug zum Feuer».
Foto: Bettina Matthiessen.

Zoom

Verbrennen des «Böögg» auf dem Sechseläutenplatz.
Foto: Bettina Matthiessen.

Zoom

Verbrennen des «Böögg» auf dem Sechseläutenplatz.
Foto: Bettina Matthiessen.

Zoom

Verbrennen des «Böögg» auf dem Sechseläutenplatz.
Foto: Bettina Matthiessen.

nach oben

Der Kanton Basel-Stadt tritt unter dem Motto "Basler Hochkultur & Alltagskunst" vom 13. bis 16. April am Zürcher Sechseläuten 2018 auf.

Sechseläuten 2018

Sechseläuten (Zürichdeutsch: Sächsilüüte) ist ein Frühlingsfest in Zürich, welches Mitte April stattfindet. Im Mittelpunkt des Festes steht die Figur Böögg, ein künstlicher Schneemann, der den Winter symbolisiert. Der Name Sechseläuten geht darauf zurück, dass die zweitgrösste Glocke des Grossmünsters nach der Tagundnachtgleiche Ende März den fürs Sommerhalbjahr gültigen Feierabend um 6 Uhr verkündete. Im Winterhalbjahr war Arbeitsschluss abends um 5 Uhr.

Hauptattraktion ist der Umzug (Zug der Zünfte), welcher jeweils am Montagnachmittag stattfindet. Rund 3´500 Zünfter in ihren farbenfrohen Kostümen, Trachten und Uniformen, über 350 Reiter, rund 50 ausschliesslich von Pferden gezogene Wagen und gegen 30 Musikkorps ziehen am Sechseläuten-Montag über Bahnhofstrasse und Limmatquai zum Sechseläutenplatz, wo die Verbrennung des Bööggs stattfindet. Dabei kreisen die Reitergruppen der Zünfte in der Umzugsreihenfolge drei Mal um das Feuer (Zug zum Feuer). Je schneller der mit Feuerwerkskörpern gefüllte Böögg den Kopf verliert, desto schöner soll anschliessend der Sommer werden.

Organisiert wird das Zürcher Sechseläuten vom Zentralkomitee der Zünfte Zürichs (ZZZ). Seit 1991 beteiligen sich Gastkantone am Sechseläuten. Der Kanton Basel-Stadt hatte bereits 1993 einen ersten Gastauftritt. Am diesjährigen Sächsilüüte in Zürich tritt Basel-Stadt nach 25 Jahren wieder als Gastkanton auf.

Die Besucherinnen und Besucher des Zürcher Sechseläutens kommen vorrangig aus der Region Zürich. Auch werden Mitwirkende und Partner des Gastauftritts am Zürcher Sechseläuten am Frühlingsfest teilnehmen; rund 470 am Zug zum Feuer und rund 160 am Kinderumzug.

Ziel des Gastauftritts ist es, die zentralen Stärken des Standorts Basel in der Region Zürich zu bewerben und die Beziehungen der urbanen Zentren Basel und Zürich zu stärken. Ein inhaltlicher Fokus des Gastauftritts unter dem Motto „Basler Hochkultur & Alltagskunst“ liegt auf der Bewerbung der Kulturstadt Basel in einem breiten Verständnis.

nach oben

Basler Gastauftritt auf dem Lindenhof vom 13. bis 16. April 2018

Bild vergrössert anzeigen
Gutenbergsche Holzdruckpresse
© Papiermühle Basel

Während vier Tagen konnten Interessierte den Standort Basel an einer Ausstellung auf dem Lindenhof näher kennenlernen. Basel-Stadt präsentierte sich dort in den Themenbereichen Traditionskultur, Kulturgenuss, Lebenskunst, Architekturmekka, Veranstaltungsort, Wirtschaftsstandort sowie Bildungs-, Forschungs- und Innovationsstandort Basel.

Zeitgleich fand auf dem Lindenhof eine Ausstellung über die Basler Fasnacht statt, welche im Dezember 2017 von der UNESCO in die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen worden ist.

Interaktionen

Besucherinnen und Besucher des Lindenhofs erhielten die Möglichkeit an verschiedenen Aktivitäten interaktiv teilzunehmen:

  • Böögg-Motiv zum Selberdrucken – Mit einer rund 100 Jahre alten Nachbildung der Gutenbergschen Holzdruckpresse aus dem 15. Jahrhundert, welche die Papiermühle Basel zur Verfügung stellt, konnten Besucherinnen und Besucher selber ein Böögg-Motiv drucken.
  • VR-Projekt der Universität Basel – Die Universität Basel bot den Besucherinnen und Besuchern im Rahmen der Basel-Ausstellung auf dem Lindenhof einen Blick in die Zukunft in Form einer 3D-Reise durch den menschlichen Körper mittels modernster Virtual Reality-Technologie. 
  • Wettbewerb – Wer beim Memory-Spiel die richtigen Bilderpaare zusammengebracht hatte, konnte Tickets für attraktive Veranstaltungen in Basel gewinnen.
  • In zwei Fasnachts-Zelten konnten sich Kinder und Jugendliche als auch Erwachsene in die Kunst des Pfeifens und Trommelns einweisen lassen und dem Künstler Christoph Knöll beim Gestalten einer Fasnachtslaterne zuschauen. Zudem konnten Laternenrähmli bemalt werden und es gab eine Fotoecke, wo sich Kinder und Erwachsene mit Fasnachtskostümen verkleiden und ablichten lassen konnten.

Gastronomie

Weil so viel Erlebnis hungrig macht, wurden auf dem Lindenhof feine Basler Leckereien angeboten. Im grossen Festzelt konnten von Basler «Suure Mogge» über «Salm nach Basler Art» und «Gallerte mit Öhrli und Schnörli» bis zu «Basler Läckerlimousse» zahlreiche Köstlichkeiten des Gastkantons genossen werden. Das Getränkesortiment im Festzelt umfasste unter anderem die zwei Basler Biere «Ueli Bier» und «Unser Bier» sowie Weine aus der Region Basel. An Verkaufsständen gab es «Basler Läckerli», Basler Herbstmesse-Spezialitäten und an Grillständen Basler Würste («Sechseläutenwurst», «Muba Wurst») zu kaufen.

nach oben

Basler Musikformationen

Focusyear Band FY18 © Jazzcampus der Musik-Akademie BaselFHNW

Auf der Bühne im grossen Festzelt und auf dem Lindenhof traten verschiedenen Basler Musikformationen auf.

 

nach oben

Basler Formationen am «Zug zum Feuer» am Montag, 16. April 2018

Ein besonderes Spektakel bot der traditionelle „Zug zum Feuer“, an welchem der gesamte Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt und Grossratspräsident Remo Gallacchi mitliefen. Die Basler Formationen deckten ein breites Spektrum des Gastkantons ab: Angeführt wurde der Umzug von 16 Basler Formationen mit rund 470 Mitwirkenden des Kantons Basel-Stadt. 

Die Basler Formationen deckten ein breites Spektrum des Gastkantons ab:

  1. Basler Fasnachtslaterne (Gastgeschenk an Zürich)
  2. 100 Basler Fasnächtler im Charivari
  3. Basler Chaise «Glaibasler Sumpfdohle»
  4. Zug der Basler Zunftbanner
  5. Hochgeachtete Meister der Basler Zünfte, Ehrengesellschaften, Vorstadtgesellschaften und Bürgerkorporationen
  6. Vereinigtes Zunftspiel der Basler Zünfte
  7. Basler Garde
  8. Polizeimusik Basel
  9. Banner der Basler Sportverbände
  10. Historische Hochräder des Sportmuseum Schweiz
  11. Seemannschor Störtebekers Basel
  12. Läckerli Huus
  13. Naarebainli – Pfeifferinnen- und Trachtengruppe
  14. Trachten von Basel und seiner Landgemeinden Riehen und Bettingen
  15. Erstes Frauen-Jodel-Chörli Basel
  16. Basler Mittwoch Gesellschaft 1907 im Stänzler von 1856

nach oben

DOWNLOAD BILDER

Das Kleine Vogel Gryff Spiel © Jugendfestverein Kleinbasel

Das Kleine Vogel Gryff Spiel II © Jugendfestverein Kleinbasel

Morgenstimmung am Rhein in Basel © Basel Tourismus

Focusyear Band FY18 © Jazzcampus der Musik-Akademie Basel/FHNW