Abidjan / Yopougon

Vogelperspektive-Ansicht der Millionenstadt Abidjan.

Der Kanton Basel-Stadt und die ivorische Millionenmetropole Abidjan/Yopougon haben mit der Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding die formelle Grundlage für eine Städtepartnerschaft im Sinne eines sozialen Engagements gelegt. Im Fokus steht dabei ein Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation und Gesundheitsversorgung vor Ort. Die Partnerschaft ist als Pilotprojekt vorerst auf die Jahre 2021 bis 2024 begrenzt.

Am 3. Mai 2021 haben sich Regierungspräsident Beat Jans und der Bürgermeister von Yopougon, Minister Gilbert Koné Kafana, im Rahmen einer Videokonferenz über die priorisierten Schwerpunktbereiche Gesundheitsversorgung und Arbeitsmarkt verständigt. Darüber hinaus sind Aktivitäten in den Bereichen städtische Infrastruktur, Bildung sowie Sport und Kultur in Abklärung.

Hierfür wurden Ende Juni 2021 im Rahmen einer Arbeitsreise Gespräche vor Ort geführt und Projekte des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts sowie swisspeace konkretisiert. Zudem wurden mit dem Bürgermeister Minister Kafana und mit Institutionen die Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung, Sport und Kultur besprochen. In diesem Rahmen fand auch die Übergabe des auf dem Korrespondenzweg unterzeichneten Memorandum of Understanding statt.

Erweiterung des Portfolios an Partnerschaften
Der Kanton Basel-Stadt pflegt seit 2002 ein Portfolio an internationalen Städtepartnerschaften und Kooperationen, welches auf strategisch ausgewählte Destinationen mit primär wirtschaftlichem Potenzial für den Standort Basel ausgerichtet ist. Die neue Partnerschaft mit Abidjan/Yopougon hat ein soziales Engagement als Hintergrund, womit der Kanton mit seinen internationalen Kooperationen einen neuen Weg beschreitet.

Erstes Treffen des Bürgermeisters von Yopougon, Minister Gilbert Koné Kafana und Sabine Horvath, Leiterin Aussenbeziehung und Standortmarketing Basel-Stadt.